News

Dritte Liga startet in die neue Saison

An diesem Wochenende startet die Dritte Liga Nord ist die Saison 2016/2017. Dabei sind im Gegensatz zur Vorsaison bei den Männern 12 Mannschaften (zuletzt 11) und bei den Frauen 11 Mannschaften (zuletzt nur 9) dabei. Prominentestes Team ist der Zweitliga-Absteiger bei den Männern, der USC Magdeburg, der auch eine Favoritenstellung einnehmen dürfte. Aber darüner hinaus gibt es etliche Veränderungen.

Bei den Frauen könnten der VSV Havel Oranienburg und der Berlin-Brandenburger SC in die Favoritenrolle schlüpfen. Die Frauen der SG Rotation Prenzlauer Berg, denen letzte Saison der Titelgewinn mit einem beeindruckenden Durchmarsch gelang (16 Spiele – 16 Siege, Satzverhältnis 48:3), werden nach Lage der Dinge kaum eine Rolle im Vorderfeld spielen. Abteilungsleiter Klaus Helmke sagt sogar: „Wir wollen nicht absteigen.“ Der Hintergrund: Die Mannschaft unter Trainer Marc Zuckermann ist weder mit der früheren noch mit der aus der Regionalliga identisch. Helmke: „Der Kern der sehr jungen Mannschaft hat letzte Saison in der Landesliga gespielt.

Die beiden Staffeln sehen folgendermaßen aus:

Männer

USC Magdeburg (Absteiger 2. BL Nord)

SV Warnemünde (2. letzte Saison)

Berliner VV (3.)

VfL Pinneberg (4.)

Kieler MTV Eagles (5.)

Oststeinbeker SV (6.)

SV Preußen Berlin (7.)

TKC Wriezen (8.)

TSV Spandau 1860 (Aufsteiger RL Nordost)

Eimsbütteler TV (Aufsteiger RL Nord)

VC Olympia 93 Berlin II (Sonderspielrecht)

VC Olympia Hamburg (Sonderspielrecht)

Frauen SG Rotation Prenzlauer Berg (1. letzte Saison)

VSV Havel Oranienburg (2.)

Berlin-Brandenburger SC (3.)

SC Alstertal-Langenhorn (4.)

Eimsbütteler TV (5.)

VG WiWa Hamburg (6.)

SV Grün-Weiß 78 Erkner (7.)

Kieler TV (9.)

SC Potsdam II (Aufsteiger RL Nordost)

SV Warnemünde (Aufsteiger RL Nord)

VC Olympia 93 Berlin II (Sonderspielrecht)

Von einem „Abenteuer 3. Liga sprechen die Frauen des SC Potsdam II unter ihrem neuen Trainer Björn Matthes. Der Aufsteiger startet am Sonntag beim VSV Grün-Weiß Erkner in die Premierensaison. „Wir wollen, dass sich unsere Talente weiter entwickeln. Da stellt die Dritte Liga im Gegensatz zur Regionalliga sportlich ganz neue Anforderungen“, sagt Toni Rieger, Manager des Erstbundesligisten, dem mit der Verpflichtung von Björn Matthes ein Coup gelungen ist. Der neue Trainer der zweiten Mannschaft kommt vom Erstligisten Köpenicker SC, spielte jahrelang in der Bundesliga, unter anderem in Unterhaching und drei Jahre auch bei den Netzhoppers Königs Wusterhausen. Als Trainer hat er beim KSC Erfahrungen sammeln können, zwei Jahre als Co- und letzte Saison als Cheftrainer.

„Mir ging es immer schon darum, von unten etwas aufzubauen, mit Talenten zu arbeiten und diese zu entwickeln. Das Angebot aus Potsdam passt“, sagt der Lehrertrainer am Olympiastützpunkt. Das Gros der Mannschaft bilden jene Sportschülerinnen, die in der vergangenen Saison den Aufstieg aus der Regionalliga schafften, die bereits in der B-Jugend bei nationalen Titelkämpfen erfolgreich waren. Die Potsdamer Mannschaft dürfte die jüngste in der DL Nord sein. Die meisten Spielerinnen sind zwischen 1997 und 2000 geboren. Diagonalangreiferin Emilia Weske und Zuspielerin Jenna Zimmermann entstammen sogar erst dem Jahrgang 2001. Laura Günther, ebenfalls Zuspielerin, ist mit ihren 23 Jahren mit Abstand die Älteste im 16-köpfigen Kader.

Gegner beim Saisonauftakt ist am Sonntag auswärts der VSV Grün-Weiß Erkner, der auf gestandene Spielerinnen zurückgreifen kann. „Das wird nicht leicht“, sagte der Coach, der angesichts der Konkurrenz in der dritthöchsten deutschen Spielklasse das Ziel anvisiert, mit seinen Talenten auf jeden Fall die Klasse zu halten.

1. Spieltag: Männer: VC Olympia 93 Berlin II – Kieler MTV Eagles, SV Warnemünde – USC Magdeburg, Eimsbütteler TV – Berliner VV, Oststeinbeker SV – VC Olympia Hamburg (alle am Sonnabend), SV Preußen Berlin – TKC Wriezen (Sonntag). Die Begegnung TSV Spandau 1860 - VfL Pinneberg musste wegen eines Wasserschadens in Halle kurzfristig abgesagt werden.

Frauen: SV Warnemünde – VSV Havel Oranienburg, Eimsbütteler TV – SC Alstertal-Langenhorn, VC Olympia 93 Berlin II – Berlin-Brandenburger SC (alle Sonnabend), VSV Grün-Weiß Erkner – SC Potsdam II, SG Prenzlauer Berg – VG WiWa Hamburg (beide Sonntag).

Jürgen Holz, Pressewart DL Nord